NLB: Kein erfolgreiches Wochenende für die Wölfe

05/03/2018

Am Samstag traf man Zuhause auf der Schlossmatt auf die Uttigen Devils. Das Spiel, geprägt von vielen Fehlern und wenig Tempo, konnten die Wölfe nicht auf Ihre Seite reissen. Am Sonntag dann stand die lange Reise nach Wolfurt an. Mit schwierigen Verhältnissen im Team (Walther verhindert, Rubin verhindert, Leichtnam krank) musste Münsinger Topskorer Schädeli die Goaliausrüstung überziehen. Die Tormaschinerie der Wölfe funktionierte für einmal nicht wie gewohnt.

H.C. Münsingen Wölfe - RC Uttigen Devils 9:8 n.V. (2:4)

Die Wölfe hatten das Spielgeschehen zwar weitgehend im Griff, erhielten aber immer wieder die Gegentore. Viele abgelenkte Schüsse fanden den Weg an Keeper Walther vorbei. Das Spiel musste mit 6:6 in die Verlängerung. Dort konnten die Devils den Führungstreffer erzielen, auf welche die Wölfe aber mit einem Schädeli/Althaus Doppelpack prompt eine Antwort fanden. Auch beim Ausgleichstreffer zum 8:8 hämmerte Fabian Althaus den Ball direkt nach Anspiel wieder in die Maschen. Am Schluss waren wohl Zuschauer sowie Spieler froh, dass diese Partie ein Ende fand. Die Wölfe konnten nicht die gewohnte Leistung abrufen.

 

RHC Wolfurt - H.C. Münsingen Wölfe 7:1 (2:0)

Bereits nach 39 Sekunden wanderte Wolfurts Theurer mit einer blauen Karte vom Feld. Der anschliessende direkte Freistoss, sowie das Überzahlspiel konnte von den Wölfen nicht ausgenutzt werden. In der 8. Spielminute konnte Iker Bosch durch einen Schnitzer im Münsinger Aufbauspiel zur 1:0 Führung einnetzen. Kurze Zeit später entschied Schiedsrichter Hinteregger trotz Foul deutlich ausserhalb des Strafraums auf Penalty. Dieser wurde von Aurel Zehrer gekonnt unter die Latte gesetzt. Zu reden gab auch die Situation, als Patrick Eberle nach einem Foul den Schläger von Münsingens Yannic lanz mit Absicht quer übers Spielfeld beförderte. Yannic Lanz fand das Ganze nicht so witzig wie Blondschopf Eberle und verpasste dem Provokateur einen ordentlichen Schubser, welcher anschliessend mit Rot geahndet wurde. Mit dem Resultat von 2:0 ging es in die Pause

Nach der Pause schwanden die Kräfte der Münsinger. Nach dem Spiel am Vortag und dem schmalen Kader, wobei zusätzlich noch der Ausfall von Lanz hinzukam, war man in praktisch allen Belangen unterlegen. Wolfurt erhöhte in Folge auf 4:0. Das Ehrentor der Münsinger durch Silas Brand war in diesem Spiel eher ein Zufallsprodukt. Nach dem 5:1 durch Hector Gallego verliess dann auch Schädeli seinen Posten und übergab dem jungen Keeper Eggimann. Dieser musste sich noch zweimal bezwingen lassen, was das Endresultat von 7:1 bedeutete.

Schwierige zwei Spiele, wobei dem Sonntags-Spiel nicht die Gewichtung gegeben werden kann, welche die Partie verdient hätte. Aufstehen und das Wochenende schnellstmöglich vergessen, heisst es im Münsinger Lager. Bereits nächste Woche ist der RHC Wimmis zu Gast, wo die Akteure des HCMW wieder bessere Leistungen zeigen wollen.

Please reload

Weitere Beiträge
Please reload

Baumann_Gartenbau_Blache_2000x800_V2_3.p

© 2019  Hockey Club Münsingen Wölfe  |  created by

joexsports website webmaster