NLC: Zwei Niederlagen am Wochenende

14/10/2015

Am Wochenende stand eine Doppelrunde für die NLC an, wobei am Samstag und auch am Sonntag gute Leistungen am Ende nicht belohnt wurden.  

 

Am Samstag stand das schwierige Auswärtsspiel in Montreux an, wobei die NLC Mannschaft von Lukas Rubin auf Daniel Schneiter, Faustino Gonçalo und Ananda Schmid verzichten musste. Dafür erklärten sich die beiden NLB Spieler Marc Leichtnam und Tiago Faria bereit das Team auf fünf Spieler aufzustocken. Mit kluger Zonendeckung wurde Montreux das Leben schwer gemacht, man konnte durch einen Handgelenkschuss mit 0:1 (Montreux Coach Mateo de Ramon leistete sich darauf einen völligen Ausraster, er Schlug Torschütze Tiago Faria mit der Faust an Hals und Kopf, dieser erzielte den Treffer vorgehend direkt vor der Bank von Montreux aus. Das völlig unsportliche und gefährliche Verhalten wurde vom Feldschiedsrichter nicht gesehen) in Führung gehen und Montreux weitgehend vom eigenen Tor fernhalten. 

 

In der zweiten Halbzeit konnte Nicola Rubin mittels Abstauber zum 0:2 einnetzen. Danach verloren sich die Münsinger immer wie mehr und liefen in einige Konter. Einen solchen Angriff konnte nur mittels Foul gestoppt werden, Montreux nutzte den fälligen Penalty zum Anschlusstreffer. Darauf verlor die junge Equipe leider völlig den Faden und lief in weitere Konterangriffe, das 2:2 war Tatsache. Danach die wahrscheinlich spielentscheidende Situation, ein Fussspiel eines Montreuxsspielers in deren Strafraum wird nicht bestraft, der schnell ausgeführte Konter führt zur erstmaligen Führung der Waadtländer. Sieber zeichnete sich bei einigen Konterangriffen aus, die Aufgrund des nicht sehr gut ausgespielten Pressings erfolgten, konnte aber zwei weitere Gegentreffer nicht verhindern.  

 

H.C Münsingen Wölfe - Jet Roller Club Genève

24 Stunden später stand die nächste Partie an, wobei Daniel Schneiter und Faustino Gonçalo zum Team stiessen. Leider erwischten die Jets die Wölfe auf dem falschen Fuss, völlig unnötig und unerzwungen stand es plötzlich 3:0. Der Genfer Torhüter Matteo Cavadini, seinerseits langjähriger NLA Keeper und mehrmaliger Schweizermeister, zeichnete sich aus und brachte die Münsinger Offensivspieler zu Verzweiflung. 

 

Erst in der zweiten Halbzeit gelang nach dem zwischenzeitlichen 0:4 der Anschlusstreffer. Im anschliessenden Time-out wurde auf Pressing übers ganze Feld umgestellt, der Erfolg liess nicht lange auf sich warten, das 2:4 fiel wie eine reife Frucht. Doch damit war es dann auch getan, kein weiterer Ball wollte den Weg über die Linie finden, trotz mehrerer Grosschancen. Im Gegenteil, Genf verwertete einen Konterangriff erfolgreich. Trauriger Schlusspunkt setzte Simond Damien, nach einem Zweikampf mit Daniel Schneiter lagen beide Spieler am Boden, er schlug danach dem aufstehenden Schneiter mit seinem Rollschuh voll gegen die Beine, eine weitere unsportliche Aktion, die leider nicht gesehen wurde. Schade, ansonsten bekamen die Zuschauer nämlich zwei motivierte und gut kämpfende Mannschaften zu Gesicht.

Please reload

Weitere Beiträge
Please reload

Baumann_Gartenbau_Blache_2000x800_V2_3.p

© 2019  Hockey Club Münsingen Wölfe  |  created by

joexsports website webmaster